ForschungForschungsprojekte
Forschungsprojekte – Detailansicht
UPSCALE: Ausweitung der Vorteile der Push-Pull-Technologie für eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft in Ostafrika

UPSCALE: Ausweitung der Vorteile der Push-Pull-Technologie für eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft in Ostafrika

Leitung:  Emily Poppenborg (Projektkoordinatorin)
Team:  Adewole Olagoke, Felipe Libran Embid, Celina Apel, Benjamin Burkhard, Kerstin Nolte, Rainer Meyhöfer
Jahr:  2020
Förderung:  EU Horizon 2020
Laufzeit:  01.11.2020 – 31.10.2025
Weitere Informationen https://upscale-h2020.eu/

Push-Pull ist eine umweltfreundliche Anbaustrategie zur Bekämpfung von Schadinsekten in der Landwirtschaft, bei der abweisende Pflanzen eingesetzt werden, um die Schädlinge von der Hauptkultur zu vertreiben (“Push"), und Fallenpflanzen, um sie anzuziehen". Ziel von Push-Pull-Systemen ist es, die Vorteile der biologischen Vielfalt zu nutzen, um die Ernährungssicherheit und die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel zu erhöhen und die negativen Umweltauswirkungen der Landwirtschaft zu verringern. Bisher wurde die Push-Pull-Technologie vor allem bei Getreideanbausystemen in der Subsahara-Region in Ostafrika eingesetzt. Das von der Europäischen Union finanzierte Projekt UPSCALE zielt darauf ab, die Anwendbarkeit von Push-Pull-Systemen über den Getreideanbau hinaus auf andere Anbausysteme auszudehnen und die Anwendung von Push-Pull vom Feldmaßstab auf den landwirtschaftlichen, landschaftlichen und regionalen Maßstab auszuweiten. Durch die Bestimmung der Faktoren, die den Erfolg von Push-Pull auf verschiedenen Ebenen beeinflussen, wird das Projekt die gezielte Umsetzung und Vorhersage der Wirksamkeit und Widerstandsfähigkeit von Push-Pull unter aktuellen und künftigen Klimabedingungen ermöglichen. Durch die Nutzung der Vorteile der Push-Pull-Technologie bezüglich verschiedener Kulturpflanzen und Maßstäbe wird UPSCALE die Entwicklung und weitreichende Umsetzung einer klima- und umweltfreundlichen Nahrungsmittelproduktion in Ostafrika und darüber hinaus fördern.