InstitutPersonen
Ute Fricke

Dr. Ute Fricke

Dr. Ute Fricke
Adresse
Nienburger Straße 17
30167 Hannover
Gebäude
Raum
203
Dr. Ute Fricke
Adresse
Nienburger Straße 17
30167 Hannover
Gebäude
Raum
203
Funktion
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Forschung

  • Biodiversität und Bereitstellung von Ökosystemdienstleistungen
  • Arthropoden in Agrarlandschaften

Lehre

  • Biostatistik für Ökolog:innen mit R (auf Englisch)
  • Biodiversität (auf Englisch)
  • Ökosysteme: Konkrete Beispiele (auf Deutsch)
  • Forschungstätigkeiten

    Ich bin eine begeisterte Biologin, die sich für (funktionelle) biologische Vielfalt und biotische Interaktionen interessiert und dafür, wie diese von der Umwelt beeinflusst werden. Mein besonderes Interesse gilt der ökologischen Intensivierung der Landwirtschaft.

    Zentrale Forschungsinteressen:

    • Ökosystemdienstleistungen, insbesondere natürliche Schädlingsbekämpfung
    • Nachhaltige Landwirtschaft
    • Entomologie
    • Landschaftsökologie
  • Projekte

    2018-2023. LandKlif: Auswirkungen des Klimawandels auf Biodiversität und Ökosystemleistungen in naturnahen, landwirtschaftlichen und urbanen Landschaften und Strategien zum Umgang mit dem Klimawandel. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst über das Bayerische Klimaforschungsnetzwerk (bayklif).

  • Beruflicher Werdegang

    Oktober 2022 - heute. Postdoc. Institut für Geobotanik. Leibniz Universität Hannover (Deutschland).

    2018-2022. Promotion in der Ökologie (Dr. rer. nat.). Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Deutschland). Titel der Dissertation: Herbivorie, Prädation und Schädlingskontrolle im Kontext von Klima und Landnutzung. (verfasst auf Englisch)

    2016-2018. M.Sc. Pflanzenwissenschaften. Universität Wageningen (Niederlande). Titel der Masterarbeit: Verführerische Düfte: Beeinflusst der Blütenduft die Blütezeit und die Blütenöffnungsrate von Artgenossen von Brassica rapa? (verfasst auf Englisch)

    2013-2016. B.Sc. Biologie. Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Deutschland). Titel der Bachelorarbeit: Der Einfluss von Blühstreifen auf den Fruchtansatz von Raps. (verfasst auf Englisch)