ForschungForschungsprojekte
Wann und wo helfen Vögel den Pflanzen? Interaktionen zwischen natürlichen Feinden und ihre Auswirkungen auf die biologische Kontrolle in landwirtschaftlichen Systemen

Wann und wo helfen Vögel den Pflanzen? Interaktionen zwischen natürlichen Feinden und ihre Auswirkungen auf die biologische Kontrolle in landwirtschaftlichen Systemen

Leitung:  Diana Rubene (Swedish University of Agricultural Sciences)
Team:  Emily Poppenborg Martin
Jahr:  2020
Förderung:  FORMAS (Schwedischer Forschungsrat)
Laufzeit:  01.01.2020 – 31.12.2023

Vögel haben das Potenzial, die biologische Schädlingsbekämpfung zu verbessern oder zu verringern, indem sie sich von arthropoden Schädlingen bzw. deren natürlichen Feinden ernähren, aber die Auswirkungen von Vögeln auf landwirtschaftliche Kulturen sind kaum bekannt. In diesem Projekt wird untersucht, wie Vögel die Interaktionen zwischen Pflanzen, Schädlingen und natürlichen Feinden beeinflussen und wie diese Effekte durch die von Pflanzen emittierten flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) beeinflusst werden. Natürliche Feinde von Arthropoden können pflanzenfressende Schädlinge anhand der von Pflanzen abgegebenen flüchtigen Verbindungen aufspüren, und neuere Studien zeigen, dass auch Vögel bei der Nahrungssuche den Geruch bzw. ihren Geruchssinn nutzen können. Im Rahmen des Projekts werden Zusammenhänge zwischen Ernteerträgen und der Interaktion mit natürlichen Feinden untersucht, indem 1) die Fähigkeit von Vögeln bewertet wird, Geruchssignale bei der Futtersuche zu erlernen und anzuwenden, 2) Faktoren ermittelt werden, die die Aktivitätsmuster von Arthropoden als Reaktion auf Vogelprädatoren beeinflussen, und 3) die kombinierten Auswirkungen von VOCs und Vögeln auf Schädlinge, natürliche Feinde und Kulturpflanzen bewertet werden, indem Stufen der biologischen Kontrolle auf Anbauflächen unter künstlicher Zugabe von VOCs und Ausschluss von Vögeln verglichen wird.