Dr. Daniel Leybourne

Dr. Daniel Leybourne
Adresse
Nienburger Straße 17
30167 Hannover
Gebäude
Raum
206
Dr. Daniel Leybourne
Adresse
Nienburger Straße 17
30167 Hannover
Gebäude
Raum
206
Funktion
Gäste
Humboldt-Stipendiat

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

  • Endosymbiont-Schädling-Pflanzen-Interaktionen

  • Nachhaltige Kontrolle herbivorer Insekten in Ackerbaukulturen

LEBENSLAUF

  • Forschungstätigkeiten

    Meine Forschung umfasst im Wesentlichen zwei Hauptbereiche: 1) Wechselwirkungen zwischen Endosymbionten, Pflanzenschädlingen und Pflanzen, 2) die nachhaltige Kontrolle herbivorer Insekten in Ackerbausystemen.

    Meine bisherige Arbeit fokussierte sich auf Untersuchungen, wie das Vorhandensein bzw. Fehlen von Endosymbionten in Getreideblattläusen das Ergebnis von Blattlaus-Parasitoiden- und Blattlaus-Pflanzen-Interaktionen verändert, wobei sich weitere Aspekte meiner Arbeit auf die Auswirkungen von Trockenstress auf [Endosymbionten]-Blattlaus-Pflanzen-Interaktionen und auf nachhaltige Methoden zum Management pflanzenfressender Insekten konzentrieren.

    Meine derzeitige Forschung wird durch ein Alexander von Humboldt-Postdoktorandenstipendium und ein Forschungsstipendium der British Ecological Society finanziert. Im Rahmen dieser Forschung wird untersucht, wie die Komplexität der Landschaft, die umgebende Kulturpflanzenvielfalt frühere Kulturpflanzenvielfalt die intra-spezifische Vielfalt (z. B. Genotyp, Vorhandensein von Endosymbionten) bei Getreideblattläusen und dem Großen Rapserdfloh beeinflussen und ökologische Zusammenhänge zwischen Landschaftsvielfalt und Endosymbiontengemeinschaften bei diesen wichtigen pflanzenfressenden Insektenarten aufzeigen.

    Projekte für Studenten und Postgraduierte

    Ich bin immer gerne bereit, mit Studenten an Forschungsprojekten zu arbeiten. Dabei kann es sich sowohl um Gruppenprojekte als auch um individuelle Dissertationen / Forschungsarbeiten handeln. Studenten, die an der Durchführung von Forschungsprojekten mit mir interessiert sind, können mich jederzeit kontaktieren und ich bin gerne bereit, Ideen mit ihnen zu besprechen. Die Forschungsbereiche können alle Aspekte der Interaktionen zwischen Pflanzen und Insekten, Insekten und Mikroben sowie Insekten und Prädatoren auf allen Ebenen (Labor, Gewächshaus, Feld und Landschaft) sowie datenbasierte Projekte umfassen. Einige frühere und laufende Studentenprojekte werden im Folgenden vorgestellt.

    2022: Ich betreue derzeit einen MSc-Studierenden, ein MSc-Gruppenprojekt und zwei BSc-Projekte. Zu den laufenden Projektthemen gehören die Untersuchung der landschaftsbezogenen Einflüsse auf die Wechselwirkungen zwischen Schädlingen und Kulturpflanzen im System Großer Rapserdfloh-Raps, die Untersuchung des Mikrobioms von Blattlausarten "in freier Wildbahn" auf mehreren Rapsfeldern und die Untersuchung, ob die Komplexität der Landschaft die Vielfalt der natürlichen Feinde in Getreidesystemen beeinflusst.

    2021: Im Jahr 2021 betreute ich gemeinsam drei BSc-Studierende. Zu den Projektthemen gehörten die Untersuchung, wie das Vorhandensein von Pflanzenviren in Getreide durch die Komplexität der Landschaft beeinflusst wird, und die Untersuchung, wie sich die Diversität von Insektenpopulationen auf die Leistung von Insekten und die Interaktionen zwischen Insekten und Prädatoren auswirkt. 

  • Projekte

    2021-2023: Auswirkungen der Landschaft auf die Endosymbionten des Kohltriebrüsslers (British Ecological Society Research Grant).

    2021-2022: Der Nexus von Agrarlandschaft und Arthropoden-Biodiversität: ALAN (Alexander von Humboldt Postdoc Forschungsstipendium, Deutschland).

    2021-2022: Integration von visuellen und kontextbezogenen Informationen in eine mobile Intelligenzlösung für das nachhaltige Management von Weizenschädlingen und Bodengesundheit (UKRI Farming Innovations Pathway).

    2019-2021: Bereitstellung von Informationen über die Pyrethroid-Empfindlichkeit von Rhopalosiphum padi und Sitobion avenae in Großbritannien (Agriculture and Horticulture Development Board).

    2020: Aktualisierung eines Risikomodells zur Prädation der Weizenknollenfliege (Agriculture and Horticulture Development Board).

    2015-2019: Nutzung molekularer Interaktionen zwischen Pflanzen und Phytophyten für eine verbesserte Schädlingsbekämpfung unter dem Einfluss des Klimawandels (PhD. Projekt; Scottish Food Security Alliance-Crops).    

  • Beruflicher Werdegang

    Seit 2022: Redakteur für die Zeitschrift Annals of Applied Biology.

    Seit 2021: Alexander von Humboldt Postdoc-Forschungsstipendiat. Arbeitsgruppe Zoologische Biodiversität. Institut für Geobotanik. Leibniz Universität Hannover. Hannover, Deutschland.

    Seit 2019: Entomologe bei ADAS. UK.

    2018-2019: Dozent für Statistik an der Universität Dundee. Dundee, Schottland.

    2015-2019: PhD. Biowissenschaften. Universität Dundee und James-Hutton-Institut. VEREINIGTES KÖNIGREICH. Titel der Dissertation: Nutzung molekularer Interaktionen zwischen Pflanze und Blattlaus für eine verbesserte Schädlingsbekämpfung im Klimawandel.

    2014-2015: Mikrobiologie-Analytiker bei Northumbrian Water. VEREINIGTES KÖNIGREICH.

    2013: BSc (Hons). Biologie (Zell- und Molekularbiologie). Universität von Newcastle upon Tyne. VEREINIGTES KÖNIGREICH. 

  • Publikationen

    PEER REVIEWED
    * = gemeinsame Autorenschaft; § = korrespondierende/leitende Autorenartikel

    Leybourne D.J. et al., In Press. Drought stress increases the expression of barley defence genes with negative consequences for infesting cereal aphids. Journal of Experimental Botany. 

    doi: doi.org/10.1093/jxb/erac010

     

    Leybourne D.J.*§, Storer K.E.* et al., (2022). Development of a pest threshold decision support system for minimising damage to winter wheat from wheat bulb fly, Delia coarctata. Annals of Applied Biology, 180, 118-131.

    Leybourne D.J. et al., (2021)Drought has negative consequences on aphid fitness and plant vigor: Insights from a meta-analysis. Ecology and Evolution, 11, 11915-11929.

    Escudero-Martinez C.*, Leybourne D.J.* & Bos J.I.B. (2021). Plant resistance in different cell layers affects aphid probing and feeding behaviour during non-host and poor-host interactions. Bulletin of Entomological Research, 111, 31-38.

    Pickering et al., (2020). Integrated pest management of cabbage stem flea beetle in oilseed rape. Outlooks on Pest management, 31, 287-290.

    Leybourne D.J. et al., (2020). The price of protection: a defensive endosymbiont impairs nymph growth in the bird cherry-oat aphid, Rhopalosiphum padi. Insect Science, 2769-85.

    Leybourne D.J. et al., (2020). A fitness cost resulting from Hamiltonella defensa infection is associated with altered probing and feeding behaviour in Rhopalosiphum padi. Journal of Experimental Biology. jeb.207936.

    Preedy K.F., Chaplain M.A.J., Leybourne D.J., et al., (2020).  Learning-induced switching costs in a parasitoid can maintain diversity of host aphid phenotypes although biocontrol is destabilised under abiotic stress. Journal of Animal Ecology891216-1229.

    Leybourne D.J. et al., (2019). Defence gene expression and phloem quality contribute to mesophyll and phloem resistance to aphids in wild barley. Journal of Experimental Botany, 70, 4011-4026.

     

    VORABDRUCKE UND EINGELADENE BEITRÄGE

    Leybourne D.J.§ & Araottir G.I., (2021). Common resistance mechanisms are deployed by plants against sap-feeding herbivorous insects: insights from a meta-analysis and systematic review. bioRxiv, doi: 10.1101/2021.11.05.467399;

    Leybourne D.J. et al., In production. Advances in harnessing computational resources to improve pest management in wheat. IN: Advances in understanding insect pests affecting wheat and other cereals. Eds: Eigenbrode S &  Rashed A. Invited contribution.